Tief im Tal auf dem AkelaX

Ein Bericht von der 2. Hälfte der Bundeskurswoche

Mancherorts hört man, das Brexbachtal sei eines der schönsten Seitentäler des Rheins.
Zufrieden, mit vielen Erfahrungen, tollen Begegnungen und jeder Menge neuer Ideen geht es für die acht angehenden Akelas und beiden Trainer aus eben diesem Brexbachtal zurück Richtung Heimat. Eine ereignisreiche Woche liegt hinter allen Teilnehmern, die sich auch durch das unbeständige Wetter die gute Laune nicht haben verderben lassen.

Vom Quellgebiet in der Ransbacher Mulde bis zur Mündung im Schlosspark Sayn passiert der Brexbach steile und dicht bewaldete Hänge. Das Brexbachtal wird von keiner Straße durchzogen, nur eine Bahntrasse durchquert das Tal. Früh am Morgen hört man nichts als das Prasseln der Regentropfen auf die Blätter und Kothenplanen, bevor sie stumm im Erdboden verschwinden. Durch den fehlenden Handyempfang im Tal kann man sich ganz auf die Natur und die Menschen, mit denen man vor Ort ist, konzentrieren. Es gibt wenig, was einen davon ablenken könnte.

Rovermoot 2016 - Sei dabei!

Noch ist der Sommer nicht um und viele Lager und Fahrten stehen noch an, doch es lohnt sich, den Blick schon jetzt auf die Herbstzeit zu richten, denn vom 30.09. bis 03.10. findet wieder das Rovermoot statt! Diesen Termin sollten sich alle Rover schon jetzt freihalten und am besten gleich schon die ausgefüllt Anmeldung (die ihr übrigens HIER herunterladen könnt ;-) abschicken, denn für alle Früh-Anmelder gibt es Rabatt und ihr zahlt nur 25 Euro! Ab dem 19.09. kostet es dann 30 Euro.

Das Rovermoot wird dieses Jahr in Leun direkt an der Lahn stattfinden. Da es auf dem Platz kein Stangenholz gibt, wäre es gut, wenn möglichst viele Teilnehmer Steckstangen mitbringen könnten. Auch Zelt- und Küchenmaterial ist natürlich immer willkommen :-)

Alle Altpfadfinder haben am Aufnahmeabend Gelegenheit, ein bisschen was vom Rovermoot mitzuerleben!

Acht Tage Learning by doing – BPS-Pfadfinder auf der Bundeskurswoche im Brexbachtal

Langsam senkt sich die Dunkelheit über das Brexbachtal nahe Koblenz, das Feuer lodert und Lieder von Fahrten, Freiheit und Abenteuern schallen durch das Tal. Etwas mehr als dreißig Kursteilnehmer, Trainer und Helfer haben sich an diesem Abend zur großen Lagerfeuerrunde der Bundeskurswoche (BUXJAM) 2016 versammelt. Einige von ihnen – die Teilnehmer des Kornettkurses (KorX) und des Quereinsteigerkurses (QuerX) – haben gerade einen Kurs abgeschlossen, andere werden erst am nächsten Tag in ihre Kurse – den Sippenführerkurs (SifüX) oder den Akela-Kurs (AkelaX) starten.

Schon am Freitag waren die ersten angereist, hatten den Zeltplatz in Beschlag genommen und am Samstagmorgen die beiden Jurten errichtet. So war dann alles bereit, als die restlichen Teilnehmer eintrafen und die für Gruppen die drei Kurstage begannen. Bei den Quereinsteigern – Erwachsenen, die größtenteils gerade erst in die Pfadfinderarbeit eingestiegen waren oder gerne eine neue Siedlung gründen würden – stand das Erleben der Pfadfinderei im Mittelpunkt. Als Sippe „Forellen“ verbrachten sie die Zeit des QuerX gemeinsam, übernahmen Sippenämter, brachten sich selbst und ihre Gaben ein und wuchsen als Gemeinschaft zusammen. Fast nebenbei wurden auch eine ganze Menge „Pfadfinder-Basics“ vermittelt: Kohtenaufbau, Knoten oder Kochen auf dem Lagerfeuer. Auch eine komplette Wölflingsstunde, bei der die Teilnehmer in die Rolle der Kinder schlüpften, stand auf dem Programm.

Auf dem Weg zur Pfadfinder-Bibel – Der AK Geistlich wachsen berichtet

 

Am 25.Juni traf sich der AK Geistlich wachsen in der FeG Pforzheim. Bis auf unsere „Quotenfrau“ waren alle anwesend. Mit einer Andacht  von Zilp starten wir in das Treffen und machten uns nach einer Gebetsrunde kreativ ans Werk. Zunächst verteilten wir die gesammelten Werke (Zeugnisse, Übergabemöglichkeiten, Glaubensimpulse, etc.) an den aufgestellten Pinnwänden und auf dem Boden, ums uns einen groben Überblick zu verschaffen. Der Schlachtplan lag auch schon bereit, um die fertigen Punkte abhaken zu können (für das Gewissen ;.) ). Die Kalkulation wurde durchgesprochen, um noch vorhandene Kostenrahmenfreiräume auszuloten. Da wir gut in der Kalkulation lagen, haben wir uns für einen praktischen Umschlag entschieden. Die Zeugnisse lagen noch nicht von allen vor, daher wurde diese Entscheidung an die Pforzheimern  delegiert, da sie die kürzeren Wege haben.

So verging die Zeit wie im Flug und die Mittagspause stand schon vor der Tür, genauso wie unser Layouter Willi. Obwohl wir schon im Vorfeld bestens mit Leckereine, Kaffee, Tee und Obst versorgt worden waren, machten wir eine kreative Pause, um uns direkt danach an die von Willi erstellten Layouts zu begeben. Das Ergebnis findet ihr in der Umfrage (https://www.umfrageonline.com/s/8b0c602), die bis zum 10.Juli läuft.

Hoch hinaus – Die Rover der Region Nord unterwegs im Hochseilgarten

 

Am vergangen Samstag, den 18.06.2016, trafen sich 17 Rover der Region Nord in Hannover, um gemeinsam Zeit zu verbringen und sich besser kennenzulernen.
Der Tag startete bei mehr oder weniger wolkenfreiem Himmel in den frühen Morgenstunden.
Beim Klettern im Hochseilgarten konnten Mut, Ehrgeiz, Respekt und Toleranz bewiesen werden. In drei kleinen Gruppen mit jeweils einem Trainer ging es durch die verschiedenen Stationen des Seilgartens. Die Teammitglieder wurden dadurch, dass an den Stationen jeweils nur eine Person kletterte, von den anderen angefeuert und motiviert, an persönliche Grenzen zu gehen und Verschiedenes auszutesten. Selbst die anfängliche Höhenangst wich dem Spaßfaktor.

Bundesführungsthing in Hannover

Wer an Juni und Pfadfinderaktionen denkt, der denkt wahrscheinlich an Hajks, Minilager oder sonstige Outdooraktionen, an Things jedoch eher weniger. Das BT liegt schon einige Monate zurück, bis zum RT im Herbst ist es noch ein ganzes Weilchen hin und das Wetter ist in der Regel (außer in diesem Jahr ;-) auch nicht unbedingt so, dass man mehrere Stunden lang eine Liste von TOPs abarbeiten möchte. Ein kleiner Kreis von Menschen innerhalb  der BPS kommt daran allerdings nicht vorbei: Die Mitglieder der Bundesführung und die Inhaber der Bundesämter. Im Juni steht nämlich das BfT, das Bundesführungsthing, an, bei dem Themen aus dem BT aufgegriffen und für die RTs vorbereitet werden und neue Gedanken und Ideen eingebracht werden.

In diesem Jahr  fand das Treffen mal nicht in der Region Mitte, sondern in Hannover statt. In kleiner Runde mit acht Teilnehmern und einer  zeitweisen Teilnehmerin per Telefon gab es zunächst eine intensive Austauschrunde, in denen die Einzelnen berichteten, was in ihren Ämter gerade ansteht und welche Fragen bzw. Aufgaben sie beschäftigen. So berichtete Dieter von seiner Teilnahme an der Bundesratstagung des VCP und über den derzeitigen Stand des Projekts Pfadfinderbibel. Im Laufe des BfTs wurde über verschiedene Fragen nachgedacht: Wie können wir in Zukunft mehr für Trainings begeistern? Welche Schritte sind auf dem Weg zu einer BPS-Stiftung nötig? Wie soll in Zukunft die Arbeit des Bundeskassierers aussehen? Und wie können wir Pfadis schulen, die ein auf Regions- oder Bundesebene ein Amt ausüben?

Das erste Mal – Die Region Küste trifft sich zum ReLa

 

Die neue Region „Küste“ trat an zum ersten Regionallager. Die Leitung hatte einen wunderbaren Platz herausgesucht und Gott hatte uns ein wunderbares Wetter dazu geschenkt. Eine Zusammenarbeit, die besser nicht sein konnte!

Ca. 150 Pfadfinder aus der Region machten sich vor Himmelfahrt auf in Richtung Kiel. Auf dem Platz ganz nahe an der Ostsee waren die Jurten und Kohten schnell aufgebaut und dann ging es zurück ins Mittelalter. Wer wollte, der konnte Ritter werden, kämpfen, Schlachten schlagen, Rüstungen anziehen, Streitwagen fahren und Andachten zur Rüstung Gottes hören und erleben.

Eine Region wächst zusammen, so hätte man das Lager auch überschreiben können. Viele neue Gesichter, neues Kennenlernen oder auch „alte“ Freundschaften wieder vertiefen.

Erweitertes Regionsführungstreffen der Region Nord in Wasbüttel

Über Gendermainstream, Stimmberechtigung von Regionsämtern, Kampfabstimmungen und geistliche Ausrichtung der Region Nord

Nachdem die aktuell amtierende Regionsführung der Region Nord bereits seit eineinhalb Jahren im Amt ist, gelang es endlich am 21. Mai, ein erstes erweitertes Regionsführungstreffen (kurz ERFT) in Wasbüttel (bei Wolfsburg) abzuhalten.

In sommerlicher Atmosphäre versammelten sich Johannes und scotty (Regionsführung), friedl (Regionsälteste), Maria (Regionstrainingskoordination) sowie Lukas und David (Vertreter für die Landes-GJWs BB und NOS) zuhause bei Britta (Regionskasse) bzw. auf ihrer Veranda.

Auf der Agenda standen u.a. Rückblick auf das RELA 2016 und Vorschau auf das RELA 2018, Haushaltplanung für 2017 und der Umgang mit der beim Bundesthing 2016 beschlossenen Beitragserhöhung zugunsten der Regionskassen. Hauptaugenmerk lag jedoch auf der neuen Regionswahlordnung, die dem Regionsthing der Region Nord im Oktober (21.-23.10 in Magdeburg) vorgelegt werden soll.

Im Folgenden findet Ihr ein paar Diskussionsthemen zusammengefasst, die u.U. auch für andere Regionen oder Stämme interessant sein könnten: